„Handballerste“ biegt auf die Zielgerade ein

SC Freising zu Gast in der „Hölle Hallertau“ Vorspiel der Herren II

Mit dem Heimspiel am kommenden Samstag läuten die Mainburger Handballer den Endspurt um Meisterschaft und Landesligaaufstieg ein. Nach zuletzt einigen Partien gegen Teams aus dem Tabellenkeller geht es jetzt in den letzten 4 Spielen ausschließlich gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte. Momentan hat man auf das in der Tabelle zweitplatzierte Team aus Altötting 5 Punkte Vorsprung, so daß man 2 Siege aus den restlichen Begegnungen benötigt um auch rechnerisch nicht mehr vom „Platz an der Sonne“ vertrieben werden zu können. Und der erste Sieg sollte am besten gleich am Samstag eingefahren werden, wenn Tobias Spenger und Co. im Nachbarschaftsderby zur gewohnten Zeit um 18 Uhr den SC Freising empfangen. Im Hinspiel beim aktuell Tabellensechsten zeigten die TSV`ler beim 27:19 Erfolg eines ihrer besten Saisonspiele und exakt diese Leistung und Einstellung will der Mainburger Trainer „Tuce“ Hadzidulbic wieder von seiner Mannschaft sehen. Damals ließen wir dem Gegner nicht den auch einer Chance und dominierten über 60 Minuten die Partie und vor unserem tollen Publikum, das uns in dieser Saison wieder so toll unterstützt, erwarte ich vollen Einsatz und die richtige Einstellung, so der Mainburger Coach. Bisher lagen die TSV`ler mit ihrem Plan immer von Spiel zu Spiel denken völlig richtig und so haben sie sich auch gegen die Domstädter um deren Regisseur Tobias Kapser entsprechend vorbereitet. Personell kann man momentan aus dem Vollen schöpfen, die zuletzt wegen Krankheit fehlenden Hannes Möser und Andrej Macovei stehen wieder zur Verfügung und sollte sich nicht noch jemand im Abschlusstraining verletzt haben ist mit folgender Aufstellung zu rechnen: Hannes Möser, Slouf (Tor), Florian Möser, Joekel, Englbrecht, Schmargendorf, Würfl, Macovei, Fischbäck, May, Spenger, Mannel, Köhne, Klaus und Voves Das Vorspiel zu dieser Partie bestreitet um 16 Uhr die zweite Herrenmannschaft gegen den ASV Dachau IV. Die Gäste stehen ja aktuell einige Plätze vor den TSV`lern in der Bezirksklassentabelle, aber mit den zuletzt gezeigten Leistungen gehen die Jungs von Trainer Markus Ernstberger auch gegen diesen Gegner nicht chancenlos in die Begegnung. Zeigte man doch speziell in den Heimspielen gegen den Tabellenführer aus Pfaffenhofen und gegen Eichstätt zu was die Mannschaft zu leisten in der Lage ist wenn sie komplett auflaufen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>