Handballer setzen Ausrufezeichen im Titelkampf

32:13 Kantersieg gegen Freising – Herren II weiter auf Erfolgskurs

Das was die TSV-Handballer am vergangenen Samstag in der wieder einmal gut gefüllten MS-Halle gezeigt haben, nennt mal wohl ein Statement in Sachen Aufstiegskampf. Gegen den Tabellensechsten aus Freising zeigten die Hadzidulbic-Schützlinge mit ihre beste Saisonleistung und deklassierten ihren Gegner mit 32:13 förmlich. Bei 5 bzw. 6 Punkten Vorsprung auf die ärgsten Verfolger aus Altötting und Burghausen muss jetzt noch 1 Sieg aus den letzten drei Begegnungen her um den Aufstieg in die Landesliga endgültig unter Dach und Fach zu bringen. Wer vor der Partie noch irgendwelche Zweifel hatte, wie wohl die Mannschaft erstmals seit längerer Zeit wieder gegen ein Team der oberen Tabellenhälfte agieren würde, sah sich bereits nach wenigen Spielminuten beruhigt. Die Gäste, die ohne ihren verletzten Spielmacher Tobias Kapser antreten mussten, konnten eigentlich nur in den ersten 10 Minuten das Spiel einigermaßen offen halten, aber dann kam der Mainburgexpress richtig ins Rollen. Gegen die mit Abstand beste Abwehr der Liga, fanden die Freisinger kaum mehr ein Mittel und im Angriff zogen Tobias Spenger und Andrei Macovei gekonnt die Fäden. Die gegnerische Abwehr wurde ein ums andere Mal ausgehebelt und nach dem 10:3 nach 20 Minuten legten die Hopfenstädter in den letzten 10 Minuten vor der Pause noch einmal eine Schippe drauf, so daß beim Stand von 17:5 die Seiten gewechselt wurden. Wer geglaubt hatte, dass die Gastgeber jetzt einen Gang zurückschalten werden sah sich angenehm getäuscht. Der Tabellenführer ließ nicht locker und den begeisterten Fans auf der Tribüne wurde noch so das ein oder andere „Handballschmankerl“ serviert, wie z.B. ein doppelter Kempatrick über Thomas Voves und Andrei Macovei oder no look Pässe auf den bärenstarken Marius May am Kreis. Sehr gut lief dieses Mal auch das Spiel über beide Außenpositionen, allein 15 der 32 Mainburger Treffer wurden so erzielt, wobei sich auch Youngster Dominic Joekel sehr gut in Szene setzen konnte und neben 2 sicher verwandelten 7m-Strafwürfen noch zweimal von außen erfolgreich war. Der Vorsprung wuchs kontinuierlich an und die gegnerischen Torhüter konnten einem fast schon manchmal leidtun, so häufig sahen sie sich einem völlig freien Mainburger Spieler gegenüber. Denen merkte man so richtig die Lust an diesem Spiel an und die spiegelte dann auch letztendlich der auch in der Höhe verdiente 32:13 Kantersieg wieder. Jetzt heißt es diese Euphorie und Spielfreude zu kompensieren, nicht abzuheben und sich konzentriert und akribisch auf kommenden Sonntag vorzubereiten, wenn man im vielleicht schon entscheidenden Spiel um die Meisterschaft auf die Bayernligareserve der TG Landshut trifft. Die Mainburger Verantwortlichen werden versuchen einen Fanbus zu organisieren um auch die notwendige Unterstützung für die Mannschaft zu garantieren. Genauer Abfahrtsort und Zeit wird noch bekannt gegeben. Aufstellung/Tore: Marek Slouf, Hannes Möser (Tor), Florian Möser (3), Dominik Joekel (4/2), Daniel Englbrecht (4), Lukas Schmargendorf (2), Andrei Macovei (3), Michael Fischbäck, Marius May (6), Tobias Spenger (2), Jan Klaus (2) und Thomas Voves (6/1) Das Vorspiel zu dieser Partie bestritt die zweite Herrenmannschaft gegen den Tabellenzweiten der Bezirksklasse, den ASV Dachau IV. Und was die extrem ersatzgeschwächte Truppe von Coach Markus Ernstberger an diesem Nachmittag zeigte liess ihn vor Stolz schier platzen. Mit welcher Leidenschaft und Engagement sich die Mannschaft in jeden Zweikampf warf war schon aller Ehren wert und wurde mit einem tollen 25:20 Sieg belohnt. In der ersten Halbzeit scheiterten die favorisierten Gäste immer wieder am glänzend aufgelegten Patrick Scholz im Tor und die TSV`ler konnten auch dadurch bedingt das Spiel immer ausgeglichen gestalten und bis zum Halbzeitpfiff sogar mit 10:8 in Führung gehen. Bis zur 45ten Minute konnten Michael Fischbäck, Alex Rauner und Co. den Vorsprung noch erweitern, aber dann merkte man ihnen den Kräfteverschleiß bei nur einem Auswechselspieler mehr und mehr an und die Zuschauer auf der Tribüne befürchteten noch eine Wende. Aber was die TSV;ler dann im weiteren Verlauf an Kampfgeist an den Tag legten war bemerkenswert. Mathias Bolling als Turm in der Abwehr und vierfacher Torschütze sei hier einmal als Beispiel genannt, aber auch alle anderen Mainburger kämpften bis zur totalen Erschöpfung, überstanden die Schwächephase und setzten sich letztendlich verdient unter dem Jubel der Fans mit 25:20 durch und feierten ihren 5ten Sieg in Folge. Aufstellung/Tore: Patrick Scholz, Thomas Kiel (Tor), Johannes Ettenhuber (1), Dominik Joekel (2), Mathias Bolling (4), Christoph Kautzki (5), Alex Rieder (1), Alex Rauner (7) und Michael Fischbäck (5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>