Mainburgs Handballer bleiben in der Erfolgsspur

24:21 Erfolg gegen München-Ost, Damen und Herren II ebenfalls erfolgreich
Langsam wird`s unheimlich, so kommentierte ein Handballfan den 24:21 Erfolg der Mainburger Landesligahandballer im Aufsteigerduell gegen den TSV München-Ost. Mittlerweile sind die Hadzidulbic-Schützlinge seit 5 Spielen ungeschlagen und belegen als stärkster Aufsteiger mit 9:3 Punkten einen fabelhaften 4ten Tabellenplatz in der Landesliga Süd. Aber wer den Mainburger Trainer kennt, der weiß auch, dass er die Euphorie nicht in Überheblichkeit überschwappen lässt, wir haben uns jetzt in den ersten Spielen ein tolles Punktepolster erarbeitet auf das wir ungemein stolz sein können, aber wir müssen weiterhin so konzentriert und hart arbeiten um mit unseren Mitteln auch weiter erfolgreich zu sein. In den nächsten Wochen treffen wir auf die ganz harten Brocken in der Liga und auch in diesen Partien werden wir unsere ganze Leidenschaft in die Waagschale werfen um was zählbares mit in die Hallertau zu nehmen, so Hadzidulbic. Dass der Handball in Mainburg ein Zuschauermagnet ist, bewies sich letzten Samstag wieder eindrucksvoll, denn die „Hölle Hallertau“ (oder auch MS-Halle genannt), war wieder einmal proppenvoll als die Jungs um Kapitän Tobias Spenger im Aufsteigerduell auf München-Ost trafen. Die Gäste aus der Landeshauptstadt vermasselten ihren Start in die Landesligasaison im Gegensatz zu den Mainburgern total und lagen mit erst 1 Pluspunkt auf dem letzten Tabellenplatz. Aber dass man sie keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen durfte bewies ihr letztes Ergebnis gegen den Branchenprimus aus Simbach, als sie sich nur mit 1 Treffer Differenz geschlagen geben mussten. Entsprechend selbstbewusst gingen sie auch in die Partie und lagen bis zum 5:4 nach 10 Minuten meistens mit 1 Treffer in Front. Aber in den folgenden 10 Minuten legten die TSV`ler einen Zahn zu, das Prunkstück der Mainburger, die Abwehr um den seit Wochen in Hochform agierenden Hannes Möser, stand jetzt bombensicher und im Angriff wurde Treffer um Treffer schön herausgespielt, so dass man nach einem 7:0 Lauf aus einem 4:5 Rückstand eine beruhigende 11:5 Führung herausspielte. Aber in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte änderte sich das Bild wieder, zwar wurden weiterhin gute bis sehr gute Chancen herausgespielt, aber nicht mehr verwertet. Dadurch bedingt brachte man die Gäste aus der Landeshauptstadt wieder ins Spiel und mit einem 4:0 Lauf ihrerseits verkürzten sie bis zum Pausentee auf 11:9. In den kompletten zweiten 30 Minuten ließen die Hopfenstädter den Gast nicht mehr näher als auf 2 Tore herankommen. Das Fehlen des Mainburger Topscorers, Jan Klaus (Nasenbeinbruch) wurde durch mannschaftliche Geschlossenheit kompensiert und wenn das Spiel doch zu kippen drohte stand ein Hannes Möser in Hochform zwischen den Pfosten und entschärfte entscheidende Bälle, nicht zu vergessen auch Marek Slouf, der zwar nur einmal bei einem 7m ins Gehäuse ging aber diesen eminent wichtigen Strafwurf vereiteln konnte. Auch der stark angeschlagene Marius May spielet die komplette zweite Hälfte durch und sorgte neben dem erfolgreichsten Torschützen, Thomas Voves, immer wieder dafür, dass der Vorsprung einigermaßen beruhigend blieb. So blieb es dann auch beim Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichtergespanns Scheller / Stelzer bei dem 3-Tore Vorsprung und die Partie endete leistungsgerecht unter dem Jubel der Fans mit 24:21 Toren. Jetzt folgen mit den Spielen in Simbach und Gundelfingen zwei schwere Auswärtspartien, aber so wie sich die Mannschaft aktuell präsentiert ist ihnen auch in diesen Spielen durchaus etwas zuzutrauen. Aufstellung / Tore: Hannes Möser, Slouf, von Horst (alle Tor), Florian Möser (2), Joekel (1), Schmargendorf (2), Würfl (1), Rieder, Fischbäck (1), May (5), Kallmünzer, Spenger (2), Mannel (3) und Voves (7/3) Das Vorspiel zu dieser Partie bestritten die Herren II und angeführt von einem überragenden Fabian Kuhns und zwei starken Torhütern mit Patrick Scholz und Thomas Kiel gelang der jungen Truppe von Volker Joekel ein souveräner 33:26 Erfolg. Besonders erfreulich war auch die Tatsache, dass sich mit Julian Kuhns, Christoph Rieder, Christian Rauner, Daniel Joekel, Ludwig Kallmünzer und Konstantin Heutling sechs Nachwuchsspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Ein schweres Stück Arbeit war dann der 26:21 Erfolg der Mainburger Damen gegen die SpVgg Erdweg. In der ersten Hälfte fanden die Mädels von Trainer Patrick NiJhof kaum ein Mittel gegen die körperlich sehr präsenten Gästespielerinnen. Teilweise lag man mit 6 Treffern (6:12, 7:13) im Rückstand und erst kurz vor Ende der ersten 30 Minuten kam man etwas näher und es wurden beim Stand von „nur“ 11:14 die Seiten gewechselt. Im weiteren Verlauf der Partie zeigten dann aber Veronika Spenger, Eva Burger und Co. was sie können. Je mehr die Gäste nachließen umso stärker wurden die Mainburgerinnen. Beim 17:17 nach 4o Minuten gelang erstmals der Ausgleich und dann gab es kein Halten mehr und man zog Tor um Tor bis zum 26:21 Endstand davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>