Negativlauf der Handballer hält an

20:26 Niederlage in Eichenau – die ersten 10 Minuten waren entscheidend
Nach einem tollen Saisonstart mit 9:3 Punkten und einem zwischenzeitlichen 4ten Tabellenplatz müssen die Mainburger Landesligahandballer wieder kleinere Brötchen backen, denn am vergangenen Samstag setzte es mit dem 20:26 in Eichenau die vierte Niederlage nacheinander. Zwar belegt man immer noch einen respektablen 7ten Tabellenplatz, aber der Abstand zu den schlechter platzierten Teams schrumpft mehr und mehr. Aber wer jetzt aufkommende Panik bei den Hopfenstädtern erwartet sieht sich getäuscht, die verlorenen Spiele waren, bis auf eines, gegen Teams die aktuell auf den Plätzen 1,2 und 5 der Tabelle stehen, als Aufsteiger ist es kein Beinbruch solche Partien zu verlieren, man muss nur daraus lernen und versuchen die gemachten Fehler zu vermeiden, so der unaufgeregte Kommentar vom stv. Abteilungsleiter Martin Möser. Denn, wie bereits in den letzten beiden Spielen, verschliefen die Mainburger die ersten 10 Minuten wieder einmal komplett. Angeführt vom aktuell führenden Torschützen der Landesliga, Manuel Riemschneider, fanden die Gastgeber optimal in die Begegnung und lagen nach 12 Minuten bereits mit 7:1 in Front. In dieser Anfangsphase gelang den Hadzidulbic Schützlingen so gut wie gar nichts und die wieder einmal zahlreich mitgereisten Fans befürchteten schon schlimmes. Aber nach einer Auszeit und einer deutlichen Ansage ihres Trainers rissen sich Spenger und Co. am Riemen und spielten ab diesem Zeitpunkt auf Augenhöhe mit dem Gegner. Zweimal hatte man die Möglichkeit wieder bis auf 3 Treffer heranzukommen, aber diese Chancen wurden durch einfache techn. Fehler versiebt und so blieb es bis zum Pausenpfiff des Allacher Schiedsrichtergespanns Berger / Berger beim 6 Tore Vorsprung der Eichenauer und man wechselte beim Stand von 14:8 die Seiten. Die zweiten 30 Minuten verliefen dann ebenfalls komplett ausgeglichen, mehrmals kämpften sich die Mainburger wieder bis auf 4 Treffer heran und plötzlich merkte man auch bei den Gastgebern eine aufkommende Nervosität, die die TSV`ler aber nicht nutzen konnten. Bei einigen unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen in entscheidenden Momenten fühlten sie sich etwas benachteiligt und durch zu überhastete Aktionen machten sie sich beste Chancen selbst zunichte. Aber die Einstellung der Mannschaft und der unbedingte Wille sich nicht kampflos zu ergeben macht Hoffnung für die nächsten schweren Spiele. Und sie zeigten den Zuschauern in der Halle mit teilweise wunderbar herausgespielten Treffern das auch in Mainburg ein ansehnlicher Handball gespielt wird. Nichtsdestotrotz musste man sich letztendlich mit 20:26 geschlagen geben und der Sieg der Gastgeber geht auch komplett in Ordnung. Durch den Ausfall, des bereits seit 6 Partien  fehlenden, Rückraumshooters Jan Klaus ist unser ohnehin nicht gerade breit aufgestellter Kader natürlich stark geschwächt, aber die Einstellung meiner Mannschaft die sie heute über 45 Minuten gezeigt hat, macht mich zuversichtlich für die nächsten Herausforderungen , so der schon wieder nach vorne blickende Mainburger Trainer. Neben dem achtfachen Torschützen Marius May, zeigten auch Youngster Dominik Joekel auf der Linksaußen Position und Michael Fischbäck eine ansprechende Leistung und empfahlen sich nachdrücklich für die nächsten Partien. Aufstellung/Tore: Hannes Möser, Marek Slouf, Nico von Horst (alle Tor) Florian Möser (1), Dominik Joekel (1), Lukas Schmargendorf (2), Christoph Würfl, Alex Rieder, Michael Fischbäck (3), Marius May (8), Tobias Spenger (2), Daniel Mannel (1), Ludwig Kallmünzer und Thomas Voves (2/2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>