Handballer kassieren vermeidbare Niederlage gegen Tabellenprimus

21:26 gegen die HSG Würm-MitteDamen II siegen in letzter Minute
Momentan steht sich die Mannschaft einfach selbst im Weg, so ein enttäuschter Mainburger Fan nach der Begegnung des heimischen TSV im letzten Vorrundenspiel gegen den aktuellen Tabellenführer der Landesliga Süd, der HSG Würm-Mitte. Und ganz Unrecht hatte der Zuschauer nicht, denn gegen das Team aus Gräfelfing wäre deutlich mehr möglich gewesen als es die 21:26 Niederlage in Zahlen ausdrückt. Hätte sich das Hadzidulbic Team nicht wieder, wie schon häufig in dieser Spielzeit, zwei spielerische Blackouts von 10 Minuten und länger geleistet, hätte man durchaus für eine Überraschung sorgen können. Die Hoffnung seit langer Zeit einmal wieder mit der kompletten Kapelle antreten zu können, löste sich vor der Partie in Luft auf, als der Mainburger Kapitän und Spielmacher, Tobias Spenger, krankheitsbedingt passen musste. Das Glück ist einfach zur Zeit nicht auf unserer Seite, seit mittlerweile 8 Spielen müssen wir auf mindestens einen oder zwei unserer Leistungsträger verzichten und das ist bei unserer doch etwas dünnen Personaldecke schwer zu kompensieren, so Spartenchef Markus Ernstberger. Und das schien sich auch zu Beginn des Spiels zu bestätigen, in den ersten Minuten bekamen die TSV`ler den Tabellenführer, trotz vorheriger Analyse, nicht in den Griff und sahen sich nach 11 Minuten bereits mit 1:7 im Rückstand und die Fans in der wieder einmal rappelvollen Mainburger MS-Halle befürchteten schon Schlimmes. Aber dann, in der Folgezeit der ersten 30 Minuten, zeigte die Mannschaft wieder dass sie mit jedem Gegner in dieser Liga mithalten kann. Angetrieben vom in dieser Phase stark spielenden Michael Fischbäck starteten die Hallertauer eine regelrechte Aufholjagd und verkürzten den Rückstand durch teilweise spektakuläre Treffer Tor um Tor. Nach 20 Minuten war man beim Stand von 7:9 wieder in Schlagdistanz und die Gästebank wurde merklich unruhiger. Jetzt war es eine Partie auf Augenhöhe und beim Pausenpfiff des Augsburger Schiedsrichtergespanns Schweizer/Vornehm stand es dann nur noch 11:12 und der psychologische Vorteil lag auf Grund der erfolgreichen Aufholjagd klar auf Seiten der Mainburger, so dass jeder in der Halle auf eine weiter so engagierte Vorstellung der Gastgeber hoffte. Aber dem war leider nicht so, irgendwie hatte es den Anschein als wäre der Pausentee Marius May und Co. nicht gut bekommen, denn aus war es plötzlich wieder mit dem sehr guten Spiel, wie in den zwanzig Minuten zuvor. Hektik, Einzelaktionen und dumme Ballverluste prägten auf einmal wieder das Mainburger Spiel und die routinierten Gäste liessen sich nicht zweimal bitten und nutzten die Schwächephase auf TSV Seite gnadenlos aus. Bis zur 47ten Minute bauten sie ihren Vorsprung bis auf 21:13 aus und die Messe war gelesen. Zwar fingen sich die Mainburger noch einmal und starteten eine nochmalige Aufholjagd, was für die Moral der Truppe spricht, und beim 20:23 3 Minuten vor Schluss keimte noch einmal etwas Hoffnung auf, die jedoch durch eine lächerliche 2-Minuten Strafe gleich wieder zunichte gemacht wurde. In Überzahl konnten die Gäste noch 3 Treffer über ihre starken Außenangreifer erzielen und den TSV`lern gelang nur noch einer so dass die Partie verdientermaßen mit einem 26:21 Erfolg für die HSG Würm-Mitte endete. Wir haben gesehen, dass wir mit dem Tabellenführer der Liga über weite Strecken der Partie mithalten konnten und das muss uns Selbstvertrauen für die nächsten, enorm wichtigen Spiele gegen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte, geben. Nur mit mutigem Spiel und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen kannst du in dieser Liga bestehen und das müssen wir, am besten schon nächste Woche zuhause gegen Dietmannsried, unbedingt an den Tag legen, so der Mainburger Coach Aufstellung/Tore: Hannes Möser, Marek Slouf, Nico von Horst (alle Tor), Florian Möser (2), Dominik Joekel (1/1), Lukas Schmargendorf (2), Christoph Würfl, Alex Rieder, Michael Fischbäck (1), Marius May (4), Daniel Mannel (2), Jan Klaus (5), Ludwig Kallmünzer und Thomas Voves (4/2)

Einen tollen Erfolg dagegen feierte die zweite Damenmannschaft der Mainburger die mit einem 25:24 (15:13) Erfolg gegen den Tabellennachbarn aus Manching ihren sehr guten 4ten Tabellenplatz in der Bezirksklasse verteidigen konnten. Matchwinnerin in einem bis zum Schlusspfiff spannenden Spiel war Jasmin Schmid, die in der letzten Minute zwei berechtigte Strafwürfe zum Ausgleich und auch dann zur Führung und zum letztlichen Sieg souverän verwandelte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>